Vom stolpernden Clemson bis zum rollenden Arkansas hat Woche 4 den Chaosfaktor erhöht

Clemson hat zwei Niederlagen. Ohio State hat einige seltsame Quarterback-Sachen im Gange und einen Typen, der seine Ausrüstung auf die Tribüne warf und während eines Spiels aufhörte. Oklahoma kann den Fußball nicht bewegen, es sei denn, er spielt gegen Western Carolina. Arkansas sieht aus wie die 85er Chicago Bears. Die Leute verbrachten die Woche damit, sich darüber zu unterhalten, dass Alabama verletzlich aussah, sogar am Samstag, als die Flut über die Southern Miss rollte.

Das School Soccer Playoff, das einst auf 12 Groups ausgeweitet wurde, wird jetzt noch nicht ganz ausgeweitet, und wenn es so weit ist, könnten es stattdessen auf acht Groups sein. Knute Rockne ist nicht mehr der erfolgreichste Coach in der Geschichte von Notre Dame. Wake Forest, SMU, Wyoming und UTSA sind alle 4-0, während Florida State auf 0-4 gefallen ist.

Gerade als wir dachten, wir wüssten, was diese Saison sein würde, sprang die 4. uns auf, als wir in Richtung Pay-Dreck schritten.

“Ich denke, während wir die neuen Regeln und Änderungen und COVID und alles andere beobachteten und dachten, Mann, dies wird nur den gleichen vier Groups helfen, die immer intestine sind, es funktioniert irgendwie anders”, beobachtete School Soccer Corridor of Fame-Mitglied Frank Beamer am Samstagmorgen von South Carolinas sagenumwobenem Horseshoe-Campus-Quad, um Sohn Shane, den neuen Gamecocks-Cheftrainer, zu unterstützen. In dieser Nacht blieb das Emporkömmling-Crew des jüngeren Beamers hart mit dem favorisierten Kentucky und verlor 16-10 gegen die ungeschlagenen Wildcats.

2 Verwandte

„Sechsjährige Spieler wegen der COVID-Regeln, Trainerfluktuation, Jungs, die an andere Schulen wechseln, all diese Followers, die zum ersten Mal seit Ewigkeiten all diese Stadien packen, alles so aufgeregt und laut“, fuhr Frank Beamer fort. Ich weiß noch nicht, ob wir das Wort ‘Parität’ verwenden sollten, aber ich denke, es hat das Spielfeld vielleicht geebnet. Zumindest für ein bisschen.”

Frank Beamer, der 238 Spiele und sieben Konferenztitel auf einmal gewonnen hat – die bescheidene Virginia Tech, weiß, wie es aussieht, einen Besitzenden zu sehen – der nicht endlich an Boden gewinnt. Aber am Samstagmittag konnte selbst er nicht ahnen, was wir alle 12 Stunden später um Mitternacht erlebten. Menschenmassen stürmen Felder vom Boston School bis Raleigh, North Carolina. Jubelnde Mustangs, die versuchen, ihre Flagge im Mittelfeld in Fort Value, Texas, zu platzieren, was von der wütenden Heimmannschaft physisch abgelehnt wurde, aber trotzdem viel begeistert.

abspielen

0:27

SMU versucht, nach seinem Sieg beim Rivalen TCU eine Flagge im Mittelfeld zu platzieren.

Es ist, als könnten sie unsere kollektive landesweite Aufregung spüren, dass vielleicht die müde alte School-Soccer-Playoff-Blockade der Mannschaften endlich Risse in ihrer Verteidigung zeigt.

Andererseits könnten die alten Kriegspferde der School-Soccer-Landschaft das grausamste Schicksal von allen zufügen. Hoffe, nur um es im Dezember wegzureißen und es durch eine Platte mit dem gleichen Feiertags-CFP-Gericht zu ersetzen, das wir schon zu oft aufgewärmt gesehen haben.

Auch wenn das alles noch einmal so rüttelt, wir haben immer Woche 4, in der der Herbst offiziell begann und so viele Groups, die Herbstfarben tragen – sei es Orange oder verschiedene Purpurtöne – gezwungen waren, entweder zu schreien , schwitzen oder beides. Der Oktober ist nah. Und wenn uns dieses letzte Septemberwochenende etwas gelehrt hat, dann, dass wir keine Ahnung haben, was die kommenden Wochen bringen werden.

Lektionen aus Woche 4

Die SEC West ist whole die Monstars. Handzeichen, wer sah Arkansas und Ole Miss als Groups, die bereit waren, A&M und Bama in der zweiten Saison ihrer noch neuen Coach zu besiegen? Hey, Sam Pittman und Lane Kiffin, leg die Hände runter! Die Groups an der Spitze – OK, die Groups an der Spitze unter Alabama – in der SEC West mögen rotieren, aber es gibt drei oder vier ständig gereiht. Texas A&M conflict in den Prime 10, jetzt wird Arkansas in den Prime 10 sein, Alabama wird immer noch die Nr. 1 sein, Ole Miss wird wahrscheinlich auch mit einem freien Wochenende aufsteigen und LSU (die den nationalen Titel wie vor 10 Minuten gewonnen hat) hörte lange genug mit dem Raufen auf, um sich im Mississippi State herumzutreiben, das Crew, das die Tigers vor einem Jahr in dieses Raufen geschockt hatte.

Großwild-Kater sind echt. Eine Woche nach ihrem Schlagabtausch mit Alabama sahen die Florida Gators gegen das überforderte Tennessee früh betrunken aus. Auburn sah in seinen Kämpfen mit Georgia State sehr wie ein Crew aus, das sieben Tage zuvor von einem White Out emotional ausgewrungen worden conflict, und selbst Penn State brauchte einen Schlag, um in Gang zu kommen. Michigan State stolperte nach seinem Auswärtssieg in Miami gegen Nebraska. Am Freitagabend feierte der Bundesstaat Fresno seinen Sieg über die UCLA, indem er sich zweimal sammeln musste, um das 0-4-Backside-10-Mitglied UNLV zu überleben. Apropos Backside 10 …

Die Mitgliedschaft in den unteren 10 ist keine dauerhafte Gefängnisstrafe. Wenn Sie es noch nicht wissen, ich bin der stolze einsame Meinungsforscher der ESPN.com Backside 10, und das seit 2014. In diesem Jahr conflict mein erster Champion Georgia State. Jetzt gehen die Panthers zu Bowl-Spielen und haben Auburn 50 Minuten lang auf The Plains zu Tode erschreckt. Colorado State, der erst vor zwei Wochen in den unteren vier conflict, hatte Nr. 5 in Iowa in den Seilen, und Rutgers, ein langjähriger treuer Backside 10, verdrängte Michigan im Massive Home. Second … mir ist gerade etwas aufgefallen … sie haben doch alle verloren, oder? Aber im Backside 10 Cinematic Universe glauben wir absolut an moralische Siege. Außerdem gewann UTSA in Memphis, Bowling Inexperienced gewann in Minnesota, und Baylor, das erst vor zwei Spielzeiten in den unteren 10 landete, verärgerte die Nummer 14 des Bundesstaates Iowa. Die Revolution hat begonnen!

Haben Sie immer einen Zuckerschub vor sich, besonders wenn Sie an einem Fußballspiel arbeiten, das mit 31: 7 beginnt … denn das gleiche Spiel könnte am Ende ein 31-23-Vier-Stunden-Mühle sein.

Nur aus Neugier

Warum isst der Beamte zwischen den Spielen Kegeln? pic.twitter.com/GjU157drj9

— Unbesiegte Haltung 🍢🍢🍢 (@Eberly_M) 25. September 2021

Heisman Fünf

1. Alabama QB Bryce Younger. Der neueste in einer Reihe von Crimson Dolchen verfehlte selten gegen Southern Miss und erstellte eine Statistik von 20-22, 312 Yards und fünf TDs. Aber sein nächster Gegner ist nicht nur ein gutes Crew, sondern ein Crew, das von dem Mann angeführt wird, der sehr intestine sein engster Rivale von Heisman sein könnte. Er heißt …

2. Ole Miss QB Matt Corral: Dude hat sich eine großartige Woche ausgesucht, um sich zu verabschieden, nach Kalifornien zu gehen und sich mit der Familie zurückzuziehen, um die Heisman-Lieblinge der Vorsaison CJ Stroud (verletzt), DJ Uiagalelei (111 Yards verloren gegen NC State) zu sehen ), JT Daniels (spielte nur ein Viertel gegen Vandy) und Sam Howell (Niederlage gegen Georgia Tech) treten weiterhin in den Hintergrund oder ganz aus dem Bild. Hoffen wir, dass er etwas Ruhe und gute Hausmannskost hat, denn während er und Ole Miss sich auf einen Besuch in Tuscaloosa vorbereiten, wird die Hype-Maschine für die nächsten sieben Tage auf Hochtouren laufen.

3. Cincinnati QB Desmond Ridder: Wie Corral hatte er das Glück, während dieser verrückten Woche fernzusehen, den rechten Arm auszuruhen, der sieben TD-Pässe geworfen hat, und die Füße, die vor dem Besuch von Notre Dame, dem wohl größten Spiel der regulären Saison, weitere zwei Treffer erzielt haben in der Fußballgeschichte von Bearcats.

4. Oklahoma QB Spencer Rattler: Es fühlte sich an wie der perfekte Zeitpunkt für Spencer, um einige huge Massive 12-Statistiken gegen West Virginia zu rütteln. Stattdessen conflict er nur in Ordnung (26-36, 256 YDS, 1 TD, 1 INT), obwohl er auf dem letzten Spiel gewinnenden FG Drive meisterhaft conflict, nachdem er sich die Put up-INT-Gesänge des normannischen Heimpublikums angehört hatte, dass er auf die Financial institution gesetzt wurde. Könnte diese Nacht die Tür für einige Heisman-Underdogs öffnen? Wie vielleicht dieser Typ…

5. SMU QB Tanner Mordecai: Jede Woche werden wir in diesem Bereich versuchen, einen Spieler außerhalb der großen Groups vorzustellen, der ein wenig Heisman-Liebe verdient, auch wenn er wahrscheinlich keine Stimmen bekommt. Diese Woche ist es Mordecai, der SMU zu einem emotionalen Sieg in der 100. Ausgabe des Iron Skillet Sport geführt hat. Mordecai veröffentlichte nicht seine üblichen Videospielzahlen und ging 17 von 28 für 245 Yards und drei INTs. Aber seine beiden TD-Pässe brachten seine Saison insgesamt auf 20, was die Nation anführt.

Beneath-the-Radar-Spiel der Woche

Gegen den Bundesstaat New Mexico ruderte Calvin Turner Jr. aus Hawaii bis nach Maui zurück … und bathroom trotzdem um die Ecke!

4Q- 14:11 | UH 31 NMSU 13

saufjfepjfqoihwiohdqwodw?????? Er hat was getan????#WinEveryDay #SCTop10 pic.twitter.com/xcwIhdCV0h

— Hawaii Soccer (@HawaiiFootball) 26. September 2021

Beneath-the-Radar-Spiel der Woche, Teil deux

Jaylon Guilbeau ist Senior DB an der Memorial Excessive College in Port Arthur, Texas. Er spielt keinen School-Soccer. Noch. Ein Blick auf seine Liste von Twitter-Followern sagt Ihnen, dass er es wahrscheinlich in einem Jahr tun wird. Oder vielleicht geht er einfach direkt zur WWE.

Leiche🤫🤫🔒.. pic.twitter.com/wmY7UPqL6Y

— JG (@jaylonguilbeau1) 25. September 2021

Beneath-the-Radar-Spiel der Woche

ETSU 55, Samford 48 (OT). Erinnern Sie sich an Randy Sanders, den ehemaligen Offensivkoordinator von Tennessee, der (zu Unrecht) vor anderthalb Jahrzehnten zum Sündenbock von Massive Orange gemacht wurde? Nun, er ist jetzt 4: 0 im immer noch neu auferstandenen East Tennessee State-Programm, dank des Bucs’ Week 1-Wahnsinns über Vanderbilt und des Additional time-Thrillers dieser Woche in Samford. Das Spiel hatte allein im vierten Viertel vier Führungswechsel und ging in die Bonuszeit, nachdem ETSU 56 Yards in 18 Spielen gefahren conflict, um ein zeitverzögertes, spielbindendes Area Objective zu schießen und den Sieg mit einem OT TD zu veredeln.

Beneath-the-Radar-Statistik der Woche

Michigan ist 4:0 und hat in keinem Spiel zurückgelegt. Das letzte Mal, dass die Wolverines das taten, conflict 1973.

Jubel und Jubel

Ein Hoch auf … Nicholls State. Während wir uns alle auf die durch den Hurrikan Ida verursachten Herausforderungen für LSU und Tulane konzentrierten, conflict das, was die Colonels in dieser Saison durchgemacht haben, direkt aus dem Buch des Jobs. Sie blieben quick drei Wochen auf der Straße und versteckten sich nach ihrem Spiel in Woche 1 gegen die Tigers in einem Memphis Vacation Inn Categorical, weil ihre Heimatstadt Thibodeaux, Louisiana, überflutet wurde und in den meisten Teilen der Stadt immer noch keinen Strom haben wird bis mindestens Ende nächster Woche. Mehr als 130 studentische Sportler und Mitarbeiter der Sportabteilung wurden allein aus einem Wohnkomplex vertrieben, gingen nach Hause, um bei ihrer Familie zu leben, oder sammelten sich in örtlichen Notunterkünften. Auch wenn der Strom in den meisten Teilen der Stadt immer noch aus ist und ein voller Trainingsplan verweigert wurde, veranstalteten die Colonels am Samstag unmöglich ein Heimspiel und besiegten North Alabama mit 31:14. “Ich glaube nicht, dass viele Leute außerhalb von Thibodeaux verstehen, wie schlimm das conflict”, erklärte Sportdirektor Jonathan “JT” Terrell letzte Woche. Er und seine Familie ritten aus dem Sturm, um seinen gestrandeten Sportlern zu helfen, und standen buchstäblich stundenlang gegen die Tür ihres Hauses, um Ida davon abzuhalten, sie aufzusprengen. “Denen, die es tun, können wir ihnen nicht genug danken. Diejenigen, die davon hören und jetzt helfen möchten, tun es bitte. Wir müssen Fußball spielen. Wir müssen dieser Gemeinschaft etwas geben, auf das sie sich freuen kann.”

Jeers to … Missouri-Cheftrainer Eliah Drinkwitz, der, wie man ihm zutraut, immer unverblümt ehrlich conflict und immer sein wird, aber vielleicht hätte er seine Kommentare zu Beginn der Woche über die Reise zum Boston School überprüfen sollen. “Wenn ich meine Wahl hätte, würde ich gerne ein regionales Matchup spielen, das vielleicht eher ein Rivalitätsspiel ist. Das wäre vielleicht ein bisschen aufregender für Rekruten aus der TV-Perspektive oder, wissen Sie, vielleicht wir “Sie spielen vor Ihrer Familie. Ich weiß nicht, wann Missouri das letzte Mal ein Form aus dem großartigen Bundesstaat Massachusetts verpflichtet hat. Es ist schon eine Weile her.” Nachdem die Tigers in der Verlängerung an die Eagles gefallen waren, hatte das Social-Media-Crew von BC mehr Spaß als Doug Flutie in einem Doug Flutie Museum.

Ein perfekter Tag für Fußball im “Nice State of Massachusetts”. pic.twitter.com/1adp0qPNyY

— BC Soccer (@BCFootball) 25. September 2021

Prost an … wer auch immer bei Vanderbilt das getan hat …

Ein Vandy-Fan beginnt einen “ÜBERWERTE”-Gesang, nachdem Georgia zu einem Area Objective von 55-0 gehalten wurde

— Steven Godfrey (@38Godfrey) 25. September 2021

Jeers to … Dave Doeren, Cheftrainer des Bundesstaates North Carolina, der nach dem Sieg von Clemson erklärte: “Der Fluch ist gebrochen, NC State-Followers.” Als Form, das in Raleigh in Rot und Weiß aufgewachsen ist, magazine ich Doeren, aber Alter, kennst du deine Wolfpack-Sportgeschichte? Der Fluch ist nie gebrochen!

Prost auf … USC QB Jaxson Dart, der jetzt der Lieblingsfußballspieler dieses Star Wars-Junkies ist. Ich frage mich, ob er weiß, dass die legendäre Filmschule der USC, direkt neben der Corridor of Champions, ein ganzes Gebäude hat, das nach George Lucas benannt ist?

Die Macht ist stark mit diesem. @JaxsonDarts Augenschwarz ist von Star Wars inspiriert. pic.twitter.com/1ONxoECei2

— USC Trojans (@USC_Athletics) 23. September 2021

Comments are closed.